Variablen!

Variablen sind für das Programmieren eine Wichtigkeit. Auch in der Mathematik gibt es Variablen: Sagt man zum Beispiel „x=10“, so muss in einer Formel immer anstelle von „x“ die Zahl „10“ eingesetzt werden.

Beispiel: Im Matheunterricht muss ein Schüler die Zahl 15 mit x addieren. Die Addiionsaufgabe hieße also „15+x“. Dabei bekommt er als nächstes den Auftrag, bei „x“ die Zahl „10“ einzusetzen. Dann hat er als Additionsaufgabe „15+10“ und die Summe ist von nun an als „25“ bestimmbar.

In der Informatik ist das nicht anders. Dabei können Variablen sehr nützlich sein, was ich an dem Programm vom Kapitel „Es blinkt!“ verdeutlichen möchte:

Damit das Programm funktioniert, mussten wir den Output bestimmen und die Befehle auf diesen Output beziehen. Hier ist der Output „9“.

informatikfenster

Wenn wir nun aber den Ausgang des Stromes verändern wollen, beispielsweise auf den Output 3, so kann man zwar in jedem Befehl, bei dem auf den Output 9 Bezug genommen wird, die 9 in jedem Befehl mit einer 3 ersetzen, aber mit Variablen geht dies viel leichter.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s